Basler Appell
  • Das Volk stimmt für den Gen-Check am Embryo!


    Zusammen mit 19 weiteren Organisationen hat biorespect die Ausweitung der Selektion im Reagenzglas abgelehnt. Nun wird die Schweiz eines der liberalsten Gesetze zur Fortfplanzungsmedizin in Europa haben.

    Wir sagen weiter: Vielfalt statt Selektion

     

     

  • Über 140'000 Unterschriften!


    Die Konzernverantwortungsinitiative wird von mehr als 60 Organisationen getragen. biorespect ist dabei. Konzerne mit Sitz in der Schweiz verletzen allzu häufig Menschenrechte und Umweltstandards. Ziel der Initiative: verbindliche Regeln für Konzerne zum Schutz von Mensch und Umwelt.

    Unterschreiben auch Sie! Eintreffende Unterschriften werden weiterhin erfasst.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Gentest-Gesetz wird revidiert


    Der Gentest-Markt boomt und das Bundesgesetz über genetische Untersuchungen in der bisherigen Form ist mangelhaft.

    Der Entwurf für ein neues Gesetz liegt seit Februar 2015 vor. Auch neu werden einige Bereiche nur unzulänglich geregelt.  Interessierte Kreise konnten dazu  eine Stellungnahme abgeben. 

    Die kritische Stellungsnahme von biorespect finden Sie hier.

  • Basler Appell wurde zu biorespect

     

    Im Januar 2015 wurde an der Mitgliederversammlung des Basler Appells gegen Gentechnologie bestätigt: Der Verein erhält einen neuen Namen und heisst seit dem biorespect.

    Der Vereinsvorstand möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre langjährige, unermüdliche Unterstützung bedanken. Und wir freuen uns sehr, dass Sie biorespect auch weiterhin die Treue halten! Denn einzig der Name, nicht aber die Ziele sind neu.

     

  • Freisetzung genveränderter Äpfel


    Agroscope, die landwirtschaftliche Forschungsanstalt des Bundes, betreibt seit 2013 überwachte Versuchsfelder in Reckenholz. Nach der Freisetzung genveränderter Kartoffeln werden nun genveränderte Äpfel freigesetzt werden. biorespect wehrt sich gegen die wissenschaftlich fragwürdigen und viel zu teuren Freisetzungsversuche. >Stellungnahme

     

  • biorespect
    war dabei


    Auch in diesem Jahr unterstützten wir den Marsch gegen MonsantoSyngentaBAYER&Co. Wir stehen für eine gentechfreie Landwirtschaft ohne Einsatz von Ackergiften und eine Begrenzung der Macht der Agrokonzerne.

    Nähere Infos > hier