Spenden Sie jetzt

Mexiko AliSa

AliSa: Gentechnikfreier Mais für Mexiko

 

Über 90 Prozent der in Mexiko verkauften Tortillas enthalten gentechnisch veränderten Mais. Das Projekt Alimentación sana (gesunde Ernährung) will das ändern und unterstützt KleinbäuerInnen in der Produktion und dem Verkauf von Produkten aus gentechfreiem Mais. biorespect hilft mit.

Elena Gruppenbild.jpg

Bild: Elena Alvarez (Dritte von links) mit einer Gruppe von traditionellen MaisbäuerInnen

Elena Alvarez ist die Leiterin des Labors für Molekulargenetik der Freien Autonomen Universität in Mexiko-City. Sie gilt weltweit als Expertin für die Entwicklung von Nachweismethoden von Kontaminationen durch gentechnisch veränderte Sorten. Seit vielen Jahren engagiert sie sich gegen die Zulassung von GV-Mais in Mexiko.

Interview

Welches Ziel hat das Projekt AliSa?

AliSa will ein solidarisches, vom kommerziellen Maismarkt unabhängiges Netzwerk von Maisbauern und -bäuerinnen und KonsumentInnen in und um Mexiko-City schaffen. Die KonsumentInnen bezahlen die kleinbäuerliche Produktion im Voraus und erhalten im Austausch dafür gesunde, gentechfreie Maisprodukte wie zum Beispiel Tortillas.

Wo liegt der Nutzen für die LandwirtInnen?

Der Preis liegt über den gängigen Marktpreisen für industriell gefertigte Maisprodukte. Damit wird der Anbau für die Kleinbauern und-bäuerinnen wieder rentabel. Da die Verarbeitung innerhalb der kleinbäuerlichen Kommunen und der Verkauf ohne Zwischenhandel erfolgt, profitieren die LandwirtInnen direkt. Regelmässige Tests der UNAM im Rahmen des Monitorings zur Verbreitung von gv-Mais gewährleisten den Standard «gentechfrei».

Wie ist der aktuelle Stand?

Zurzeit testen wir die Abläufe mit fünf Produzenten, die 60 KonsumentInnen beliefern und haben mit der Unterstützung von biorespect im September 2018 den Aufbau einer digitalen Vertriebsplattform gestartet. Um die Produktion weiter erhöhen und den damit steigenden administrativen Aufwand bewältigen zu können, sind wir auf die Automatisierung gewisser Schritte angewiesen. 

Projekt: Vertriebsplattform AliSa

Vertriebsplattform AliSA

Die digitale Vertriebsplattform umfasst eine Webseite, die über die Ziele von AliSa informiert und die Bedingungen für den Verkauf und den Bezug der AliSa-Maisprodukte auflistet. Interessierte ProduzentInnen und KonsumentInnen können sich auf der Seite informieren, registrieren und ihre Maisprodukte anbieten beziehungsweise bestellen. Eine Datenbank hilft dabei, die anfallenden Daten zu verwalten. So werden die Vertriebsabläufe vereinfacht und erleichtert.

Dank der grosszügigen Finanzierung durch verschiedene Schweizer Stiftungen konnte der Aufbau der Vertriebsplattform im September 2018 gestartet werden. Es wird damit gerechnet, dass das Projekt zum Ende 2019 erfolgreich abgeschlossen werden kann. 

Wir werden Sie über den Fortschritt des Projektes weiter informieren.

biorespect engagiert sich für das Projekt, weil wir die Maisvielfalt in ihrem Ursprungsland schützen und den Menschen vor Ort helfen wollen, sich gegen den Vormarsch des gentechnisch veränderten Maises zu wehren.

Projektbesuch November 2018